Startseite
  Über...
  Archiv
  Der Wilde Haufen
  Thailand
  Thailand II
  Laos
  Cambodia
  Thailand III
  Malaysia
  Singapore
  Australien
  Neuseeland
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Jemenhilfe > Wasser statt Boeller !!!!



http://myblog.de/nicolesworld

Gratis bloggen bei
myblog.de





14/12/06
Sende Euch nun liebe Gruesse aus Christchurch/ Suedinsel Neuseelands. Der Flug war sehr angenehm + nur drei Stunden. Jonathan( der Neuseelaender(KIWI), den ich durch eine Freundin kennengelernt habe) hat mich netterweise vom Flughafen abgeholt und bei sich einquatiert sehr nett, sehr nett. Wir waren dann gestern Abend schon gleich mit seiner Schwester und Freunden thailaendisch essen. Das war das erstemal wieder thailaendisch seit Asien und sogar super lecker.
Habe heute erstmal an alle Leute, die auch gerade in Neusseland sind, Z.B Conny, oder Leute die ich waehrend meiner Reise kennengelernt habe, E-Mails geschrieben. mal sehen vielleicht kann ich mich ja mit jemandem treffen. Ansonsten habe ich fuer Neusseland zur Zeit noch nicht soviel geplant. Werde gleich glaube ich erstmal shoppen gehen, habe naemlich nur einen Pulli > denn hier ist es verglichen zu Australien ganz schoen kalt.
Werde mich wieder melden, wenn es etwas Neues gibt
Liebe Gruesse
Nicole
17/12/06
Hallo ihr Lieben,
ja es gibt wirklich was Neues und zwar habe ich einen Job angenommen und zwar in Pinneberg zum 1.2. 2007. Das heisst es steht jetzt ein Rueckflugdatum fest. ( Bin am 29.Januar wieder in Deutschland ) Und somit aendern sich meine Plaene fuer Neuseeland ein wenig. Ich werde hier jetzt nicht mehr arbeiten, sondern nur noch relaxen und reisen und werde es mir noch mal gut gehen lassen...

19/12/06
Melde mich immer noch aus Christchurch immer noch bei Jonathan. gibt eigentlich nicht viel zu berichten. Er hat mir ein wenig von Christchurch gezeigt und in der Umgebung herrumgefuehrt.. Echt nett man faehrt nur 'ne viertelstunde aus der Stadt raus und schon ist man inmitten einer netten Kuestenlandschaft...
Morgen treffe ich mich Silke, dass ist eine Freundin von Maike, die ich nur aus Erzaehlungen kenne da bin ich schon mal sehr gespannt, wie es wird. Ich weiss, dass sie sehr gerne wandert, ich hoffe, dass sie mir ein paar Tips gibt welche Wanderung ich machen soll vieleicht wollen wir auch mal zusammen gehen.
Und am Sonntag geht es dann mit der Faehre auf die Nordsinsel Jonathan hat mich naemlich eingeladen Weihnachten bei seiner Familie in Napier zu verbringen. Bin schon mal sehr gespannt wie mir das neuseelaendische Weihnachten gefaellt.

Also liebe Gruesse
Nicole

28/12/06
Hallo ihr Lieben,
ich glaub ich werde auf die letzten Tage meiner Reise noch etwas schreibfaul... Versuch Euch mal auf den Neuesten Stand zu bringen.
Ich hoffe ihr hattet alle ein schoenes und besinnliches Weihnachtsfest. Bei mir war es diesmal alles ein wenig anders, aber auch sehr schoen und interessant. Hier in Neuseeland feiern sie Weihnachten erst am 1. Weihnachtstag (Christmas day), d.h. am Heiligabend sind Megan, Sam und Ich 14 Stunden Auto= Faehre gefahren von Christchurch( Suedinsel ) nach Napier( Nordinsel) Jonathan hat es sich ein bisschen einfacher gemacht er ist geflogen... Geschafft von der langen Reise sind wir dann alle schon um 22.00 Uhr ins Bett. Am naechsten Morgen (25.) haben wir dann nett zusammen im Garten gefruehstueckt, wo wir auch so gut wie den ganzen Tag verbracht haben, weil die Sonne so schoen geschienen hat. Ja ganz ehrlich ich hab nur keinen Sonnenbrand bekommen, weil ich mich ganz brav eingecremt habe. Nach dem Mittagessen (Super leckere und gesunde Sommersalate, sowie leckeres selbstgebackenes Vollkornbrot) sind wir zu einer Rundfahrt durch Napier und auf den Ausblickspunkt dort gefahren. Am Nachmittag haben Megan und ich aus alten Knoepfen, die wir in der Naehe von Christchurch auf einem Farmersmarket gekauft haben, Ringe, Ketten und Armbaender gebastelt. Waehrend die Jungs ein wenig Golf gespielt haben...
Am naechsten Tag(26.) ging es dann fit weiter mit dem Fahrrad, da hat Jonathan mir ein wenig von Napier gezeigt und am nachmittag sind wir mit der gesamten Mannschaft nach Te Mata Peak gefahren. Ein Berg an der Kueste mit fantastischem Ausblick auf die umliegende Kuesten- sowie Inlandslandschaft (z.B. die zahlreichen umliegenden Weinberge)
Von dort aus haben wir dann alle zusammen einen Walk durch Wald und Feld gemacht (Oh mein Gott ich bin so unfit >ich muss unbedingt mehr Sport machen) Da bin ich abends nur noch totmuede ins Bett gefallen...
Am naechsten Tag( 27.) sind Megan, Sam, Jon und ich dann wieder auf die Fahrraeder( die ersten und letzten 10 minuten der Tour waren echt hart fuer mich, und wieder ist mir aufgefallen, dass ich mehr tun sollte ).Am Mittag sind wir dann zum Lunch in die Stadt gefahren und ich konnte mir ein wenig die tolle Art Deco von Napier angucken. Am Nachmittag haben die Jungs fleissig Gitarre geuebt und ich habe ein wenig gelesen und geschlafen. Ach ja so schoen kann Urlaub sein. Nein, so einfach mach ich mir es natuerlich nicht, denn obwohl jeder sagt, dass ich herzlich willkommen bin und alle auch supernett sind, so komme ich mir doch ein wenig aufdringlich vor, deshalb habe ich die ganze Zeit gelesen und ueberlegt wo ich als naechstes hin will. Als ich Jon und den anderen "Kids" dann von meinen Plaenen erzahlt hab, waren sie ganz begeistert ueber Silvester wo anders hin zu fahren. Das hat mich natuerlich sehr gefreut.... So haben wir dann heute (28) fleissig rumtelefoniert und natuerlich war alles ausgebucht, weil es hier jetzt Hauptsaison ist. Deshalb haben wir unsere Plaene ein wenig geaendert und wollen zusammen Campen gehen. Nach Tokomaru Bay... wahrscheinlich...
Nach der anstrengenden Planerei sind wir dann zum Lunch in den botanischen Garten und zum Nachtisch gab es Erdbeereis mit frischgapfueckten Fruechten... Lecker. Heute Abend wollen wir dann alle zusammen ins Open Air Kino ' The white Massai' bin mal gespannt ob ich alles verstehe..
So erstmal genug fuer heute falls ich mich vor Sylvester nicht mehr melde wuensche ich euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr, sowie Gesundheit, Glueck und Erfolg fuer 2007
Denk an Euch
Liebe gruesse
nicole
6/01/2007
Bin knapp mit der Zeit deshalb nur ein kurzer Bericht: Silvester war klasse. Wir waren wirklich campen. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt. So haben wir ziemlich lange in Ihrem Van gesessen und Bier getrunken und ein ( Sauf) Kartenspiel gespielt... Und ins neue Jahr haben wir am Strand reingefeiert. Das war total klasse...
Momentan bin ich in Picton auf der Suedinsel und morgen geht es mit Susanne einer Deutschen die ich hier kennengelernt habe fuer 6 Tage auf den Queen Charlotte Walking Track. melde mich danach mal wieder ausfuehrlicher...
Liebe gruesse
nicole
16/01/2007
Upps, mein Bericht von Neuseeland ist etwas loechrig... Versuche mal die Loecher etwas zu fuellen... Also nach dem Campen in der Tokumaru Bay bin ich nochmal fuer eine Nacht mit nach Napier und am naechsten Tag mit dem Bus weiter in die neuseelaendische Hauptstadt nach Welligton. Dort bin ich fuer 2 Naechte geblieben, bis es mit der Faehre wieder nach Picton auf die Suedinsel ging. Am erstem Nachmittag in W. habe ich mich erstmal etwas umgeschaut, bin zum Hafen + ein wenig Schaufensterbummeln gewesen und im Te Papa. Ein wirklich interessantes Museum ueber Neuseeland ( Vulkane, Erdbeben, Flora und Fauna.. etc. viel zu viel Info fuer einen Tag) Am nechsten Morgen bin ich dann mit dem Bus in den Zoo gefahren, um endlich meinen lebendigen KIWI( Neuseelands Nationalvogel) zu sehen. Da der Kiwi ein nachtaktives Tier ist lebt er im Zoo im sogenannten Kiwi House, in dem es durch kuenstliches Licht tagsueber Nacht ist und nachts taghell... Die beste Zeit, um den Kiwi zu sehen soll morgens zwischen 10 und 12 Uhr sein. So stand es zumindestens im Stadtfuehrer... Leider war ich nicht die einzige die diesen Fuehrer gelesen hat... Und so kam es, dass durch einen Strom von Menschen nie wirklich Ruhe im Kiwihaus einkehrte. Lange Rede, kurzer Sinn: Obwohl ich ueber 'ne halbe Stunde im Kiwi Haus war, ich hab den Kiwi nicht gesehen. Naja dafuer war an dem Tag wunderschoenes Wetter und ich habe jede Menge andere tolle Tiere gesehen. Am Nachmittag bin ich dann mit der Cable Car( Seilbahn)hoch zum botanischem Garten gefahren. Von dort hat man einen wunderschoenen Blick auf die Stadt und das Meer. Zurueck zum Hostel bin ich dann durch den Garten und die Stadt gelaufen. Im Hostel habe ich dann Susanne kennengelernt. Eine super Nette aus Muenchen. Wir sind irgendwie ins Gespraech gekommen( So wie fast alle Gespraeche: -Woher kommst Du? -wo warst Du schon ? -wo willst Du hin? ) Und da haben wir gemerkt das wir beide noch nicht so genau wissen wohin wir wollen und dass wir beide gerne wandern... So haben wir spontan beschlossen, das wir den Queen Charlotte Track> 71 km von Ship Cove nach Anakiwa. zusammen wandern wollen. Ich liebe diese spontanen Entscheidungen So haben wir dann am naechsten morgen (Freitag) alles telefonisch fuer 2 Tage spaeter organisiert. Diesmal war alles total unkompliziert.
In Picton habe ich dann in einem der nettesten Backpackerhostels, waehrend meiner gesamten Reisezeit uebernachtet. Obwohl der Name nicht gerade einladend war ( Tombstone-Grabstein) Dafuer aber alles andere. Das Hostel hatte gerade erst 2 Wochen eroeffnet und alles war total neu( das Bett war himmlisch) Und Gordon und Lynne, die Besitzer waren hochmotiviert und total hilfsbereit. Am ersten Abend hatten Sie einen Grillabend mit Freunden und Gaesten und ich durfte auch mitessen. Es gab von Gordon selbstgefangene und von Lynne lecker fritierte Scallops, das ist so 'ne Art Muschel. Und 4 australische Ladies, die auch Gaeste im Hostel waren haben uns mit "Zaubertricks" unterhalten. Ein sehr lustiger Abend. Am naechsten Tag habe ich neben in der Sonne faulenzen und umsonst Billard spielen nur fuer unseren 5 Tagestrip eingekauft. Diesmal habe ich etwas schlauer(>leichter vom Gewicht) eingekauft, da wir unser Gepaeck zum Teil tragen mussten. Samstag Abend kam Susanne dann aus Wellington nach. Gemeinsam haben wir dann noch die Taschen gepackt und am naechsten Morgen ging es dann um 10 Uhr mit dem Boot, dem Endeavour Express nach Ship Cove. Dort ist schon 1770 Captain Cook mit seinem Schiff der Endeavour.. naja ich spar euch das. Also so gegen 12 Uhr sind wir dann gestartet. Fuer den ersten Tag hatten wir uns 26,5 km vorgenommen> die allerdings nur mit Tagesrucksack. Nach 7 1/2 Stunden, und etlichen Huegeln, sowie wunderschoenen Ausblicken auf blaues Waser und gruene Huegel, sind wir dann auch an dem geplanten Campingplatz angekommen. Dort gab es lecker Pasta und Tofifee zum Nachtisch und die Gluehwuermchen haben fuer uns das Gebuesch beleuchtet. Wunderschoen! Am naechsten Morgen ging es dann mit vollem Gepaeck erstmal richtig schon bergauf ( Aechzz) und wieder bergab und wieder bergauf ( Aechzz, aechzzz ) Nein ganz so schlimm war es eigentlich nicht, denn fuer die Tage mit Gepaeck haben wir uns nur weniger vorgenommen. So kamen wir dann nach cirka 3 Stunden schon an unserem naechsten Campingplatz mit Ausblick auf die "Bay of many Coves" an. Wieder wunderschoen. Bis auf das hier ordentlich der Wind pfiff und wir am nachmittag noch mal wandern gehen mussten um uns aufzuwaermen. In der Nacht fing es dann leider ein wenig an zu regnen und am naechsten Tag war die Aussicht dann leider meistens eingeschraenkt. Es war aber auf jeden Fall mal 'ne Erfahrung in den Wolken wandern+ campen zu gehen. Und so konnte ich wenigstens meine "extra erworbene wunderschoene transparente Regenkluft" einweihen >

Leider war mein Zelt in dieser Nacht nicht 100% Wasserdicht so dass wir mit dem Zelt in die Huette dort umgezogen sind. Es waren ausser uns eh keine anderen Camper da. Am nechsten Tag sind wir dann in Portage angekommen einen kleinem Ort mit Bar, Backpacker und 'nem Shop. Da haben wir beschlossen, dass wir uns den Luxus eines Bettes und einer warmen Dusche goennen. Fuer den letzten Tag und die letzten 20 km wieder ohne Gepaeck, hat es dann noch mal wieder ein wenig Sonnenschein und wunderschoene Ausblicke gegeben. So kamen wir dann stolz und muede nach 5 Tagen und ca 71 km in Anakiwa an. ( man haette die Wanderung auch in 3-4 tagen geschafft, aber warum sich stressen wenn man doch Zeit hat) Dort wartete dann schon das Wassertaxi nach Picton auf uns. In Picton( Wieder in dem netten Backpacker> Tombstone) sind Susanne und ich dann noch 2 Tage zum relaxen geblieben, bevor es am Sa, den 13. weiter nach Kaikoura an die Ostkueste ging.
Kaikoura ist ein total romantischer Ort direkt am Meer mit Bergen im Hintergrund. Bekannt ist er fuer sein Crayfish ( so eine Art Hummer), seine Wale, Delfine und Seeloewen. Hier werden fuer (leider) eine Menge Geld Touristenattraktionen wie Whalewatching (wahlweise vom Boot oder aus dem Hubschrauber, swimming with Dolphins etc. etc. angeboten. Ich habe beschlossen, dass es mir zu viel Geld ist um die Schwanzflosse eines Wales zu fotografieren. Ich hab mir lieber eine Postkarte gekauft und gehofft, dass ich vom Land aus einen Wal sehe. Das hat leider nicht geklappt Naja naechstes Mal . Wir sind lieber ein wenig mit den ( kostenlosen) Drahteseln vom Hostel durch die Gegend gefahren. U.a zu einer Lavendelfarm( an die 100 verschiedene Lavendelsorten und ein total leckeres Lavendel- Honig Eis) und zu der Seeloewenkolonie. Bei einer Tour haben wir dann eine kleine Galerie entdeckt von einem Maori der Schmuck aus Knochen, Jade oder Muschel herstellt. Und am naechsten Tag sind wir dann wieder dorthin, um mit seiner Hilfe selber ein Schmuckstueck aus Knochen herzustellen. Echt klasse. Ich hatte immer ein wenig Angst, dass ich das "Kunstwerk" zerstoere, hab ich aber nicht. Am letzten Abend in Kaikoura haben Susanne und ich die Drahtesel dann gegen richtige Pferde ausgetauscht und sind mit einer kleinen Gruppe auf einen Sunset-ausritt gegangen. Leider haben sich dann die Wolken vor die Sonne geschoben. Aber der Ausritt war trotzdem wunderschoen und nach einer Stunde hoch zu Ross taten mir echt die Knie weh und ich war froh wieder festen Boden unter den Fuessen zu haben. Im Pferdestall gab es dann noch ein Glas Wein(lecker) und eine Kostprobe von dem Crayfish(solala). Am naechsten Tag bin ich dann mit zwei Maedels aus dem Hostel weiter nach Christchurch gefahren, um die letzten Tage die ich in Neuseeland habe mit Jonnie und co. zu verbringen. Gestern habe ich mir dann von Megan ihr Fahrrad ausgeliehen und bin einmal quer durch Stadt zum Bottle Lake Forrest gefahren. Dort waren extra Wege fuer Mountainbikes( sowie auch fuer Laeufer oder Reiter) angelegt. Das war echt cool. Abends haben wir uns dann noch mal mit Silke getroffen und sind klettern gewesen (Leider nur Indoor) Das war auch echt cool. Tja und heute(18.01)? Bisher habe ich nur am Computer gesessen um alles zu aktualisieren, aber draussen scheint die Sonne, also werde ich mich gleich noch mal auf das Fahrrad schwingen, um einen gruenen Platz zum lesen zu finden. Und fuer morgen Abend ist dann eine kleine Abschiedsfeier (mit Singstar spielen) geplant. Macht mich schon ein wenig traurig mich von all den netten Leuten hier zu verabschieden
Dafuer habe ich Euch dann aber alle bald wieder

Drueck Euch
ganz liebe Gruesse
nicole



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung